Rückblick auf ein Jubiläum

Die Blätter fallen, die Tage werden kürzer und das Jahr neigt sich langsam seinem Ende zu. Für den Musikverein Grafenwörth war es nicht nur irgendein Jahr. 2013 feierte der Verein sein 100-jähriges Bestehen und ließ Sie daran teilhaben.

Auftakt dazu gab bereits im Jänner die Wahl der neuen und zugleich ersten Obfrau Karin Kittenberger. Schon seit einigen Jahren machen die weiblichen Musiker einen Großteil des Vereins aus, mittlerweile sogar mehr als die Hälfte. Doch nie zuvor stand eine Frau an der Spitze des Musikvereins. 2013 galt es viele Entscheidungen zu treffen und vor allem Mitglieder zur Mitarbeit zu motivieren. Ihr erstes Amtsjahr hat sie mit einer Souveränität bestanden, von der ihr manch andere Führungspersönlichkeiten eine Scheibe abschneiden könnten.

 

Ein Jahrhundertball

Bereits im Mai fand der Jahrhundertball statt. Es war ein einzigartiger Abend voller Ereignisse. Bis zur Eröffnung begrüßte der Musikverein Radlbrunn die Gäste im Ballsaal. Nach dem Eintanzen konnten Sie schließlich der Bigband der Polizeimusik NÖ lauschen und sich selbst auf die Tanzfläche wagen. Zur Stärkung bot Sissy Heiss ein vielseitiges Buffet an. Der Saal war geschmückt mit Bildern vergangener Erlebnisse des Musikvereins, die sich auch in einer Diashow am Eingang wiederfanden. Später am Abend bot die Cocktailbar im Keller der Popband der Musikschule Platz für einen Auftritt. Die Mitternachtseinlage war ein weiterer Programmpunkt, der sich großer Beliebtheit erfreute. In einer lustigen Ausflugssituation wurde der Musikverein von 1913 mit dem heutigen verglichen. Dabei fanden sich zahlreiche amüsante Parallelen. Die Tombolapreisvergabe läutete schließlich das Ende eines gelungenen Abends ein. Gelungen war er vor allem daher, da Sie als Gäste mit einem Lächeln auf den Lippen nach Hause gingen.

 

Ein Festakt

Das Marktfest im Sommer bot eine weitere Gelegenheit, das Jubiläum gebührend zu feiern. An ihrem eigenen Stand boten die Mitglieder des Musikvereins unter anderem Weißwürste und Nudelsalat an, was bei den Gästen gut ankam. Die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Kollersdorf-Sachsendorf, sowie der Musikverein Engabrunn und das Blechbläserensemble von Anton Kurzbauer sorgten für die passende Atmosphäre.
Am Sonntag nach der Messe fand dann ein Festakt statt, der den geeigneten Rahmen für die Ehrung verdienter ehemaliger Mitglieder bieten sollte. Die dort überreichten Urkunden sollten daran erinnern, dass ihre Leistungen für den Verein keinesfalls vergessen, sondern heute noch geschätzt werden. Sie dienen als Vorbild für die heutigen Mitglieder. Einige, die speziell durch langjährigen Einsatz im Vereinsvorstand hervorstachen, wurden sogar zu Ehrenmitgliedern ernannt. Dazu zählten Anton Kirchhofer, Alfred Knapp, Gerhard Mayer, Alfred Reinberger, Franz Sauerstingl, sowie Alfred Zehetmayer, welcher ein Vierteljahrhundert als Schriftführer des Vereins fungierte.

 

Ein Ehrenpreis

Gleichzeitig war 2013 auch ein Jahr wie jedes andere. Die Musikerinnen und Musiker spielten auf diversen Veranstaltungen und bereiteten sich auf die Marschmusik- sowie auf die Konzertmusikbewertung vor. Die viele Arbeit zahlt sich auch aus. Aufgrund der fleißigen und erfolgreichen Teilnahme an diversen Wertungen der vergangenen Jahre erhielt der Musikverein Grafenwörth heuer für insgesamt 700 erreichte Punkte den Ehrenpreis des Landes Niederösterreich in Bronze. Überreicht wurde dieser von Herrn Landeshauptmann Erwin Pröll persönlich an die Vertreter der Kapelle: Kapellmeister Markus King, Obfrau Karin Kittenberger und Ehrenmitglied Alfred Riedl.
Durch viel Engagement und regelmäßige Probenarbeit werden die Mitglieder des Vereins vielleicht bald den Ehrenpreis in Silber in ihren Händen halten. Ein guter Start in die nächsten hundert Jahre!